Werte Kolleginnen und Kollegen,
seit Monaten sind unsere Aktivitäten im Club der Köche Ratisbona, gänzlich zum Stillstand gekommen. Corona hin, Corona her, so mancher aus unserer Zunft hat den Beruf an den Nagel gehängt und die Branche gewechselt. Auch haben einige von Ihnen eine Kündigung erhalten, Insolvenz und Pleitegeier waren die Ursache. Viele haben um die Existenz ihrer Betriebe gekämpft, nicht alle haben vom Staat die notwendige Unterstützung bekommen.

Noch immer ist die Zukunft in unserer Branche ungewiss.
Jedoch haben einige in diesem Sommer einen richtigen Boom erfahren und händeringend nach Mitarbeiter gesucht. Plötzlich rufen so viele nach Fachkräften und klagen darüber, dass sie Ihre Ausbildungsplätze nicht besetzen können.

Auch bei meinem Arbeitgeber und mir, waren die Existenzängste sehr groß.
Deshalb war es mir nicht möglich, neben den vielen Sorgen um die Zukunft unserer Mitarbeiter/-innen und unserer Geschäftsgrundlage, den Verein mit Aktivitäten zu füllen.
Wir im Vorstand des Clubs, haben uns auch in dieser schwierigen Zeit immer wieder ausgetauscht, jedoch nur selten persönlich getroffen. Allerdings keimt nun doch wieder ein kleiner Hoffnungsschimmer unter den Kollegen/-innen auf.
Vorsichtig wollen wir unser kollegiales und freundschaftliches Treffen wieder neues Leben einhauchen.
Bereits im September hatten wir zu einem Stammtisch in den Biergarten des Bischofshof eingeladen. Letztendlich waren wir 20 Köche/-innen, Auszubildende, Aktive und Senioren. Es war ein sehr schöner geselliger Abend. Natürlich sprachen wir auch über Corona und die Zukunft unserer Branche. Es tat sehr gut, sich mit gleichgesinnten Kolleginnen und Kollegen auszutauschen.
Dort reifte dann der Entschluss, jetzt ist die Zeit unser Vereinsleben wieder zu aktivieren.
Wer weiß, vielleicht wird gerade durch den Verzicht in ein Restaurant zu gehen, eine gute Küche und eine gepflegte Dienstleistung zu genießen, unsere Branche einen großartigen Aufschwung erleben. Vielleicht wird unser Handwerk dadurch die oft vermisste Anerkennung und Wertschätzung erfahren.
Um gute Fachkräfte zu gewinnen, wird es nötig sein, die Arbeitsbedingungen zu verbessern und ordentliche Löhne zu bezahlen. Ist dies dann irgendwann in den Unternehmen angekommen, wird es auch wieder interessant in dieser Branche zu arbeiten. Wie haben wir es einmal gelernt, die Nachfrage regelt den Preis. Vielleicht gehören wir, die mit Leidenschaft diese Berufe in der Gastronomie ausüben, schon bald zu den Gewinnern?

Wir laden Dich ein,
zusammen mit interessierten Kollegen/-innen und Azubis uns kennen zu lernen.
——————————————————————————————————-
Montag 25. Oktober 2021
Stammtisch ab 17.00 Uhr
Kneitinger’s Hubertushöhe
Wilhelm-Raabe-Strasse 1
93051 Regensburg
Telefon: 0941 / 90 25 7